Umfrageergebnis anzeigen: Sollte es eine militärische Intervention geben? (Umfrage öffentlich)

Teilnehmer
19. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja.

    5 26,32%
  • Nein.

    14 73,68%
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 106

Thema: Sollte in Syrien militärisch eingegriffen werden?

  1. #1
    built by trolls
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    2.285

    Sollte in Syrien militärisch eingegriffen werden?

    Da wir noch keinen Syrien-Faden haben, können wir uns hier austauschen und als Lockmittel gibts gleich einen Poll dazu!

    Das Setting sollte klar sein: weit über 100.000 Tote, ein Ende des Bürgerkriegs ist in weiter Ferne und durch den Chemiewaffeneinsatz wurde nun auch Obamas "rote Linie" überschritten.

    Nun also die Frage, ob extern militärisch eingegriffen werden sollte. Ich formuliere es bewusst offen, weil es mir darum geht, ob es die Staatengemeinschaft dulden kann, dass ein Diktator Chemiewaffen gegen das eigene Volk einsetzt. Die Deutschen werden nicht zuletzt wegen des Wahlkampfs nicht aktiv mitmischen, aber bei USA/GB/AUS gehe ich davon aus, dass sie bald zumindest mittels taktischer Luftschläge eingreifen.
    I liked it. I was good at it. I was alive.

  2. #2
    s̓̍̒͋̌l̎ow̐̔̉̉c̊͋̉ar̄͑ ͪͫ͛ ̓ Avatar von slowcar
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    8.007
    Wurde jemals aus humanitären Gründen eingegriffen? Es geht, so schade das ist, um konkrete Machtinteressen. Als enger Verbündeter des Iran ist Syrien ein ziemlich gefährliches Ziel, ich denke ein Militäreinsatz könnte die ganze Region destabilisieren und viele Tausend neuer Extremisten schaffen. Die Zeit als GIs als Befreier auf den Strassen bejubelt wurden ist schon lange vorbei, und in Syrien weiss niemand so genau mit wem man eigentlich zusammen arbeiten soll.
    Den Einsatz von Chemiewaffen finde ich schrecklich, ich bezweifle aber dass der syrischen Bevölkerung mit einer Bombardierung geholfen ist.
    Oh what a day! What a lovely day!

  3. #3
    Avatar von gubbel
    Registriert seit
    03.04.2011
    Beiträge
    4.449
    Vielleicht sollte Russland intervenieren...
    A sanity powered pizza vaporizer.

  4. #4
    Berater Minion Avatar von killafonzy
    Hexxagon Champion
    Registriert seit
    16.01.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.067
    Klar Bomben braucht die Welt...
    Ich schliesse mich Slow an. Es würde durch eine Bombardierung weder der Bevölkerung geholfen werden noch irgendeinen Terroristen oder Regierenden tangieren nicht so weiter zumachen wie bisher. Ich denke in Syrien selbst würden nach aktiver militärischer Einmischung anderer Staaten die Stimmung im allgemeinen eher aggressiver werden. Das Problem ist das wir dem Volk helfen möchten, diesem ist derzeit aber nur schwer zu helfen, da man dann erstmal unterscheiden muss zwischen Rebellen, Terroristen und Regierung. Den unbeteiligten irgendwie helfen würde ja fast nur gehen wenn man von aussen das Land mit militärischen mitteln zwingen würde Rebellen, wie Regierung das kämpfen zu verbieten und einen UN-Kolonialstaat daraus macht... spass beiseite aber Syrien wirklich helfend unter die Arme greifen, bzw der leidenden Bevölkerung, muss wohl oder übel ohne Waffengewalt gelöst werden, so schrecklich auch ein Chemiewaffenangriff ist.
    Zitat Zitat von wisthler Beitrag anzeigen

    Ich bin nämlich ungeschickt und bin trotzdem nicht hochbegabt.
    http://spielersofa.de/attachment.php...794380&thumb=1

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.04.2011
    Beiträge
    3.075
    Space wieder für Bomben. Wie es sich für einen guten Journalist gehört.

  6. #6
    what is my purpose? Avatar von Spaceman
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Im Pen-Daimonion
    Beiträge
    5.988
    kronic mal wieder für Induktion, wie es sich für einen guten Vollidioten gehört.
    I'm victim to my own purity of character.
    "Is that a threat?"
    "Well, yes! I thought that was obvious..."

  7. #7
    Hear me roar! Avatar von Louis
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Über der Stadt
    Beiträge
    6.570
    Zitat Zitat von slowcar Beitrag anzeigen
    Wurde jemals aus humanitären Gründen eingegriffen? Es geht, so schade das ist, um konkrete Machtinteressen.
    Das eine schließt das andere ja nicht aus. Einen Staat, der allein aus Gründen des Mitleids und des Humanismus irgendwo Soldaten hinschicken würde, könnte ich ehrlich gesagt nicht ernst nehmen. Beziehungsweise müsste man ihm vorwerfen, dass er das Leben der eigenen Bevölkerung für eine romantische Utopie opfert.

    Als die USA gegen Hitler eingegriffen haben, hatten sie selbstverständlich auch machtpolitische und ökonomische Interessen. Trotzdem kann wohl niemand bestreiten, dass es ein Kriegseinsatz war, der am Ende auch den Deutschen geholfen hat. Als Vietnam in Kambodscha einmarschiert ist, ging es nicht um Millionen Todesopfer unter Pol Pot, sondern selbstverständlich ebenfalls auch um eigene Interessen. Trotzdem war die Welt besser dran, als Pol Pot vertrieben war.

    Insofern ist das "Die machen das ja gar nicht aus Mitleid!"-Argument für mich ein fadenscheiniges.

    Entscheidender ist für mich immer die Frage, ob ein Kriegseinsatz tatsächlich der Bevölkerung und der angeblich angestrebten Sache hilft, und welche Folgen er national und international hat. Da sehe ich in Syrien sehr viele Fallstricke. Ich bin mir bis heute nicht sicher, ob die Iraker Post-Saddam tatsächlich besser leben als Prä-Saddam, und wenn sie es mittlerweile tun, dann mussten sie vorher dafür verdammt viel Leid in Kauf nehmen. Das zweite Problem ist, dass ein Krieg immer dazu tendiert, einen Konflikt auf gefährliche Art und Weise zu simplifizieren. In einem Krieg gibt es nur noch A gegen B.

    Gleichzeitig habe ich aber mit der prinzipiellen Idee keine Probleme, dass ein Machthaber zwar seine Bevölkerung schikanieren und unterdrücken, aber sie nicht massenweise hinschlachten darf. Und wenn er sie so sehr schikaniert und unterdrückt hat, dass sie sich gegen ihn auflehnen, und ihm keine andere Wahl mehr bleibt, dann ist er halt einfach ein Trottel. Verkürzt gsagt.

    Von all dem abgesehen ist meine Befürchtung für Syrien allerdings, dass ein Krieg keine Wende zu irgend einem Besseren bringen wird. Dazu ist nämlich die Opposition mittlerweile selbst schon viel zu sehr radikalisiert, zersplittert und von irgendwelchen dubiosen Kräften unterwandert.

  8. #8
    what is my purpose? Avatar von Spaceman
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Im Pen-Daimonion
    Beiträge
    5.988
    Keine Zeit, daher in Stichworten. Vielleicht später ausführlich.

    Was?

    Kein "Bomben". Umfassender Einsatz aller Waffengattungen inkl. massivem Einsatz von Bodentruppen, um Konfliktparteien zu trennen. Verteidigungsmission in Israel. Umfassende diplomatische Mission. Gewaltiger Einsatz von Entwicklungshilfe und Wiederaufbau. Humanitäre Hilfe. Wirtschaftshilfe. Menschen, Material, Abermilliarden Euro und Dollar.

    Naiv, kronic? Vielleicht. Warum? Wegen Leuten wie Dir!

    Warum?

    1. Syrien ist weder Irak noch Afghanistan. Der Irak war stabil, Syrien brennt. Afghanistan ist - sorry - voller Hinterwäldler, Syrien hat eine breite Bevölkerung mit westlicher Bildung oder zumindest einem Anschluss an die "moderne Welt". In Syrien hat das verhasste Nationbuilding wenigstens eine Chance. Kein/wenig Öl! Die Islamisten haben im Moment noch nicht die Überhand in Syrien. Warte mal zwei weitere Jahre...

    2. Eskalationsgefahr: Instabiles Syrien, instabiles Ägypten. Israel in der Mitte. Iran am Abzug. 300 Millionen gegen 7 Millionen Israelis. Einschränkung auf konventionelle Kriegsführung? Lach ja... Die Bombe. Weltkrieg... who can tell... Wenn Israel brennt, wird es keine Diskussion geben, ob wir Truppen schicken. Warum also nicht schon vorher?

    3. Warum helfen? Weil wir es können! Weil es uns auf lange Sicht den Arsch rettet (wenn wir es richtig machen und bereit sind, zu investieren - Mensch und Material. Siehe Louis' USA/WWII Beispiel).

    Woran hapert es?

    An uns allen. Verzogene Bevölkerung* die nur auf das schaut, was sie bekommen kann (im gesamten Westen). Kein Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft aller Bürger.

    Wen schicken? Will ich gehen?

    Nein, bin ich dumm? Draft me...
    I'm victim to my own purity of character.
    "Is that a threat?"
    "Well, yes! I thought that was obvious..."

  9. #9
    s̓̍̒͋̌l̎ow̐̔̉̉c̊͋̉ar̄͑ ͪͫ͛ ̓ Avatar von slowcar
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    8.007
    Als kleine Übersicht:
    Oh what a day! What a lovely day!

  10. #10
    what is my purpose? Avatar von Spaceman
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Im Pen-Daimonion
    Beiträge
    5.988
    Aus dem Umstand zu schließen, dass die USA sich gegen die Verfolgung der Muslimbrüder durch das ägyptische Militär aussprechen, würde bedeuten, dass die USA den Muslimbrüdern Rückendeckung geben würden oder auf deren Seite stünden, ist wahnsinnig idiotisch. Dass die Türkei und die Muslimbrüder unterstützen würde, ist ebenso idiotisch. Die Hamas ist nebenbei ein Ableger der Muslimbruderschaft usw... Der Leserbriefschreiber ist ein Depp.
    I'm victim to my own purity of character.
    "Is that a threat?"
    "Well, yes! I thought that was obvious..."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •