Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Meine Leseliste 2016

  1. #11
    Pagliacci
    Registriert seit
    10.04.2011
    Beiträge
    674
    Peter F. Hamilton - Der Abgrund jenseits der Träume

    Typischer Hamilton Sci-Fi gut und schnell zu lesen.

  2. #12
    s̓̍̒͋̌l̎ow̐̔̉̉c̊͋̉ar̄͑ ͪͫ͛ ̓ Avatar von slowcar
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    7.943
    Rudy Rucker / Bruce Sterling - Transreal Cyberpunk
    Habe ich mir direkt zugelegt als ich auf BoingBoing davon gelesen habe.
    Sehr abgedrehte Geschichten, teilweise schon älter, über die Jahre sortiert bis zu ganz neu. Mit Rucker konnte ich mich nie sonderlich anfreunden, aber Sterlings beißende Sozialkritik gewinnt durch Ruckers überbordende Phantasie noch einiges. Sehr gut gefallen mir auch die Autorenkommentare hinter jeder Kurzgeschichte.
    Es geht um künstliche Quallen, russische Alienraumschiffmotoren, materiebeinflussende Symbionten, essbare fliegende Untertassen, gigantische Ameisen, noch größere Kraken... Total abgefahren - in kleinen Häppchen.
    Ich fand es sehr gut, lasse es aber mal ohne Wertung da es sicher nicht für jeden etwas ist.
    Oh what a day! What a lovely day!

  3. #13
    There's not a lot I don't believe in. Avatar von JIG
    Registriert seit
    03.04.2011
    Beiträge
    1.782
    Ich lasse den Beitrag mal ohne Wertung, da er sicher nicht fuer jeden ist.



    The road of excess leads to the palace of wisdom.

  4. #14
    s̓̍̒͋̌l̎ow̐̔̉̉c̊͋̉ar̄͑ ͪͫ͛ ̓ Avatar von slowcar
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    7.943
    Hugh Howey - Beacon 23

    Ein Kriegsveteran dient auf einer Art galaktischen Leuchtturm. Einsamkeit, PTSD, Technik und Politik vermischen sich zu einer seltsamen und spannenden Geschichte. Hugh Howey erkundet mal wieder eine originelle Idee auf die man selbst wohl nicht gekommen wäre - also das was SciFi ausmacht. Nicht besonders lang, nicht besonders teuer, kann man einfach mal zwischendurch lesen. Wie üblich leicht Dystopisch
    7/10

    Lois McMaster Bujold - Shards of Honor (Barrayar, The Warriors Apprentice, The Vor Game) - Vorkosigan Saga

    Eine mehrfach Nebula, Locus und Hugo-ausgezeichnete SciFi-Serie die wohl zu den ganz Großen gehört. Nachdem ich auf The Wertzone davon gelesen hatte lag die Serie ein paar Jahre auf meiner internen Wunschliste rum, neulich war dann mal etwas Abwechslung gefragt und ich habe mich mal am ersten Buch versucht.
    In den ersten beiden Büchern geht es um zwei unterschiedliche Planeten, beide Kolonien der Erde der fernen Zukunft. Beta, ein sozial fortgeschrittener und liberaler Planet, stellt Cordelia, Kapitänin eines Explorationsschiffes während Barrayar, ein feudaler und militaristischer Planet der sich erst vor kurzem aus der Sklaverei befreien konnte mit Aral, einem adeligen Kommandeur, aufwartet.
    Viel gutes Worldbuilding und gute Charakterentwicklug, dazu die Konflikte der Lebensweisen gepaart mit viel Technologie, Politik und Weltraum. Allerdings ohne viel Hard-SF Technozeugs oder moralinsauren Vorlesungen.

    Ab dem 3. Buch geht es dann mit einem anderen Hauptcharakter weiter und im Verlauf der Serie wechselt das wohl auch noch mehrmals.

    Gefällt mir sehr gut, nachdem ich die ersten 4 Bücher in ~5 Wochen gelesen habe kommt der Rest der "Saga" wohl auch bald aufs Kindle.
    8/10


    Und als Tipp nebenbei noch eine Kurzgeschichte (online) von Elizabeth Bear: Dolly
    Ein Sexroboter, ein Mordfall...
    Oh what a day! What a lovely day!

  5. #15
    Hear me roar! Avatar von Louis
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Über der Stadt
    Beiträge
    6.565
    Ich bin zuletzt stark in die Krimi-Sparte abgerutscht, was ich ja früher eigentlich überhaupt nicht gelesen habe, jetzt aber sozusagen "beruflich" mache. In zwei Wochen bin ich auf der Jahresversammlung deutscher Krimi-Autoren und hab schon im Vorfeld ein paar sympathische Kontakte geknüpft, und angefangen, Krimis von "Kollegen" zu lesen.

    Insofern sieht meine Leseliste und auch auch mein Bücherschrank dieses Jahr ungewöhnlich anders aus, vor allem auch noch gefüllt mit lauter Büchern, die 2015 oder 2016 erschienen sind.

    Muss mal zusehen, dass ich möglichst bald wieder ein wenig Fantasy dazwischen schiebe.

    Was ich allerdings komplett vergessen hatte: Wie schnell man Bücher auf Deutsch sich durchpfeifen kann. Das geht auf Englisch einfach nie wirklich in dem Tempo.

  6. #16
    s̓̍̒͋̌l̎ow̐̔̉̉c̊͋̉ar̄͑ ͪͫ͛ ̓ Avatar von slowcar
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    7.943
    Du kannst ja gerne mal ein paar Krimi-Empfehlungen da lassen, ich werde wohl selber eher nicht zum Fan, aber da gäbe es die ein oder andere die gerne mal einen geschenkt bekommt (zuletzt Deinen btw )
    Oh what a day! What a lovely day!

  7. #17
    nur echt mit der Telefonsex-Stimme Avatar von elandra
    Registriert seit
    03.04.2011
    Beiträge
    2.212
    Da bin ich auch interessiert. Krimi lese ich gern, wobei ich meist auf englisch lese um zumindest meinen passiven Wortschatz zu erhalten. Ich habe auch noch einen Tipp für kindle-Leser.
    http://www.englishbooks.xtme.de/

    Hier gibts günstige oder Gratis-ebooks bei Amazon. Ich schau immer mal wieder rein und hab schon oft ganz ordentliche Sachen gefunden.

  8. #18
    s̓̍̒͋̌l̎ow̐̔̉̉c̊͋̉ar̄͑ ͪͫ͛ ̓ Avatar von slowcar
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    7.943
    Die Vorkosigan-Saga habe ich mittlerweile ausgelesen - 15 Romane und ein paar Novellen, war wirklich sehr exzellente SciFi nachdem ich lange keine gelesen hatte.

    Zuletzt gelesen habe ich die Bel Dame Triologie von Kameron Hurley, eher dystopische SciFi die das Cyber durch Bug ersetzt - Bugpunk? Dreckig, brutal, ziemlich anti-heroisch, actionreich - mit einzigartigem Worldbuilding. Eine Wüstenwelt, vor langer Zeit von Menschen durch genetisch veränderte Insekten terrageformt und kolonisiert, jetzt zerrissen von Kriegen, mutierten Käfern. Die "Heldin" ist eine Bel Dame, Teil einer Elite von einer Art Kopfgeldjägern die desertierte Männer von der Front jagt. Und sie hat nie einen Auftrag abgelehnt, ist trotzdem älter als die meisten anderen geworden - aber nicht unbedingt weiser.
    Ich fand die Bücher großartig, wird aber sicher nicht jedermanns Geschmack sein, wie desöfteren bei mir
    Geändert von slowcar (15.07.2016 um 00:14 Uhr)
    Oh what a day! What a lovely day!

  9. #19
    s̓̍̒͋̌l̎ow̐̔̉̉c̊͋̉ar̄͑ ͪͫ͛ ̓ Avatar von slowcar
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    7.943
    Habe mir nach guten Rezensionen mal die aktuelle Hugo-Gewinnerin vorgenommen und die Bücher sind tatsächlich sehr toll.
    (Ausserdem shortlisted für Nebula, Kitschies, Audie and Locus Awards)

    N. K. Jemisin The Fifth Season
    N.K. Jemisin The Obelisk Gate

    Die Handlung spielt auf einer sehr weit postapokalpytischen Erde die von massiven Erdbeben durchzogen wird. Einzelne Menschen (Orogene) haben die Fähigkeit diese Erdbeben auszulösen oder zu kontrollieren und werden entweder direkt erschlagen oder in sehr kontrollierten Bedingungen trainiert und eingesetzt. Es gibt ausserdem die geheimnisvollen Stoneeaters, Wesen aus Stein die menschenähnliche Gestalt annehmen und ihre ganz eigene Agenda verfolgen.
    Die Welt wird sehr gut aufgebaut und durch die Beschränkung auf die Gesichtspunkte der einzelnen Protagonisten/innen ist man bei einigen Enthüllungen zusammen mit diesem Überrascht - wobei die Erzählung auch manchmal in die dritte Person wechselt, der Erzähler aber auch nicht allwissend ist sondern eher Sachen im Rückblick weiss.
    Die Charaktere sind nicht sonderlich heroisch, auch wenn sie besondere Kräfte haben bleiben sie sehr nahbar mit vielen Schwächen und Problemen.
    Und sehr düster/dystopisch ist das Ganze auch
    Oh what a day! What a lovely day!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •