Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Abtreibung

  1. #11
    Avatar von gubbel
    Registriert seit
    03.04.2011
    Beiträge
    4.449
    Zitat Zitat von JIG Beitrag anzeigen
    Gibt es zZt eine Abtreibungsdebatte in D?

    1. Was macht ein Gehirn schuetzenswert? Ist ja nun nicht so, dass Babys Individualitaet, Charakter oder Persoenlichkeit haben. Tierschuetzer argumentieren gerne mit intelligenten Schweinen. Ist das so abstrus?
    Wenn man danach geht ist man halt auch schnell bei T4
    Kann also doch nur darum gehen ab wann man den Embryo als Mensch mit Menschenrechten bewerten kann, und da wäre die Entstehung des Hirns bzw. das Feststellen von Hirnaktivität ein logischer Punkt.

    Zitat Zitat von weasel Beitrag anzeigen
    Hier mein Forderungskatalog:

    - (wieder) besserer Aufklärungs- und Sexualkundeunterricht an Schulen (verpflichtend für alle SchülerInnen)
    - Kostenübernahme für Verhütungsmittel durch die Krankenkassen u.a. für Pille, Spirale, Implanon, Dreimonatsspritzen, Diaphragma etc.
    - Abkopplung der Beratung für Schwangere mit Abtreibungswunsch von kirchlich oder anderweitig motiviert finanzierten Beratungsstellen und durchgängige Schaffung unabhängiger, staatlich finanzierter Beratungsstellen
    - Kostenübernahme der Krankenkasse für die "Pille danach"
    Ja das sollte eigentlich selbstverständlich sein

    - eine Abtreibungsgesetzgebung ähnlich der in der Niederlanden eingeführten Gesetzgebung (Abbruch in der Regel bis zur 22. SSW möglich)
    Warum genau? In den Niederlanden ist ja wie eingangs erwähnt die dann eigenständige Lebensfähigkeit die dahinter stehende Begründung.
    In Deutschland ist es mit dieser konfusen Regelung der eigentlichen Illegalität aber dann Straffreiheit ja eigentlich auch bis zur 22. möglich. Nur der Arzt muss innen Knast...
    A sanity powered pizza vaporizer.

  2. #12
    Zitat Zitat von gubbel Beitrag anzeigen
    Warum genau? In den Niederlanden ist ja wie eingangs erwähnt die dann eigenständige Lebensfähigkeit die dahinter stehende Begründung.
    Ich sehe das pragmatisch und "Lebensfähigkeit außerhalb des Mutterleibes" finde ich ein pragmatisches Kriterium. Außerdem denke ich 22 Wochen lassen doch genug Zeit für eine durchdachte Entscheidung. Entstehung des Gehirns/Gehirnaktivität habe ich keine Hintergrunginfos (und bin zu faul nachzulesen). Ab wann "funktioniert" ein Gehirn, ab wann ist man damit auch eine Person mit Menschenrechten? Finde ich schwierig so zu argumentieren. Da kommt man doch wieder in den Bereich Bewussteseinsbildung und so.
    "Oh, I'ma go walkin' in the moonlight with you."
    ~ Billy Crash ~

    "One look at the cannibals massing at the arrival gate and his revulsion rubs its paws together and hisses."
    ~ Colson Whitehead ~

  3. #13
    There's not a lot I don't believe in. Avatar von JIG
    Registriert seit
    03.04.2011
    Beiträge
    1.784
    Die Wissenschaft wird irgendwann in der Lage sein eine befruchtete Eizelle ausserhalb des Koerpers heranwachsen zulassen. Fuer mich kein Grund dieser Zelle Menschenrechte zuzusprechen.
    The road of excess leads to the palace of wisdom.

  4. #14
    summ summ summ Avatar von Dudjän
    Registriert seit
    03.04.2011
    Beiträge
    5.373
    Es ist ja auch nur ein Menschenrecht nicht mehre.
    Nur das auf Leben. Also Art 3 und den nochnichtmal ganz. Weil frei ist es ja nun nicht gerade.
    Ich finde da die bestehende Regelung gar nicht so verkehrt. Beruflich durfte ich schon einige junge Frauen begleiten die vor dieser Entscheidung standen. Es war gut das es Beratung gibt die wirklich auch neutral war. Die Zeitspanne war immer lang genug aber es war gut das es sie gab, so war das aufschieben nicht möglich.
    da pan a los que tiene hambre da hambre a justicia a los que tienen pan

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •