Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 100

Thema: [Victoria II] Marstöchter

  1. #71
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (54) Ammianus Marcellinus, Res Gestae

    Bei Ammian handelt es sich um einen Historiker des vierten Jahrhunderts, der in seinem teilweise erhaltenen Werk für ihn jüngere Teile der römischen Kaisergeschichte behandelt.

    Zu den Amazonen kommt er bei einer Beschreibung Nordkleinasiens.

    Zitat Zitat von 22. Buch, Teil 17-19
    Close to them is the Thermodon, which rises in Mount Armonius, and flows through the forest of Themiscyra, to which necessity formerly compelled the Amazons to migrate.
    The Amazons, as may be here explained, after having ravaged their neighbours by bloody inroads, and overpowered them by repeated defeats, began to entertain greater projects; and perceiving their own strength to be superior to their neighbours', and being continually covetous of their possessions, they forced their way through many nations, and attacked the Athenians. But they were routed in a fierce battle, and their flanks being uncovered by cavalry, they all perished.
    When their destruction became known, the rest, who had been left at home as unwarlike, were reduced to the last extremities; and fearing the attacks of their neighbours, who would now retaliate on them, they removed to the more quiet district of the Thermodon. And after a long time, their posterity again becoming numerous, returned in great force to their native regions, and became in later ages formidable to the people of many nations.
    Übersetzung: Die Amazonen lebten in Themiskyra am Thermodon und dominierten ihre Nachbarn, ehe sie sich an einen ohne jeden Zusammenhang mit Theseus stehenden Überfall auf Athen wagten, der in einer Katastrophe endete. Die übrigen Amazonen ziehen sich aus Themiskyra in ein anderes Gebiet des Thermodon (!) zurück, nur um später wieder in die Heimat zurückzukehren.

    Zwei Zeilen später, in denen unter anderem auch wieder einmal die Chalyben als Nachbarn genannt werden, wartet ein Monument.

    Zitat Zitat von 22. Buch, 22
    And at a small distance from them are some monuments of heroes, where Sthonelus, Idmon, and Tiphys are buried, the first being that one of Hercules's comrades who was mortally wounded in the war with the Amazons; the second the soothsayer of the Argonauts; the third the skilful pilot of the crew.
    Das Grab des Sthenelus, wieder einmal. Hier töteten ihn die Amazonen explizit.
    Es bleibt nicht dabei.

    Zitat Zitat von 22. Buch, 26 und 27
    Behind them lie the inhabitants of the Cimmerian Bosphorus, living in cities founded by the Milesiani, the chief of which is Panticapaeum, which is on the Bog, a river of great size, both from its natural waters and the streams which fall into it.
    Then for a great distance the Amazons stretch as far as the Caspian sea; occupying the banks of the Don, which rises in Mount Caucasus, and proceeds in a winding course, separating Asia from Europe, and falls into the swampy sea of Azov.
    Nachdem Ammian also erklärt, dass die Amazonen in Themiskyra leben, von dort fliehen mussten und wieder zurückkehrten, weist er den Amazonen auch ein Land vom Don bis zum Kaspischen Meer zu.
    Diesem bleibt er in einer beiläufigen Zeile einige Bücher später treu:

    Zitat Zitat von 31. Buch, 13, 15 und 16
    The Danube, which is greatly increased by other rivers falling into it, passes through the territory of the Sauromatae, which extends as far as the river Don, the boundary between Asia and Europe. On the other side of this river the Alani inhabit the enormous deserts of Scythia, deriving their own name from the mountains around; (...)
    Next to these are the Melanchlamae and the Anthropophagi, who roam about upon different tracts of land and live on human flesh. And these men are so avoided on account of their horrid food, that all the tribes which were their neighbours have removed to a distance from them. And in this way the whole of that region to the north-east, till you come to the Chinese, is uninhabited.
    On the other side the Alani again extend to the east, near the territories of the Amazons, and are scattered among many populous and wealthy nations, stretching to the parts of Asia which, as I am told, extend up to the Ganges, a river which passes through the country of the Indians, and falls into the Southern Ocean.
    Das Gebiet der Sarmaten/Sauromaten liegt für ihn also zwischen Donau und Don, also etwa in der heutigen Ukraine. Östlich von ihnen liegen die Alanen, deren Land in eine "Here be dragons"-Region hereinreicht, und dort grenzen sie auch an Amazonen.

    Ammian vermittelt somit gewisse Gebietsideen. Ich sollte mir wirklich überlegen, aber welchem Moment das Grab des Sthenelos für mich relevant werden könnte, aber es liegt halt auf einer Ebene mit Hippolytos und dem nur beiläufigen Amazonenbezug.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  2. #72
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (Nummernlos) Lactantius, Divinae institutiones

    Der Kirchenvater Lucius Caecilius Firmianus Lactantius lebte im dritten und vierten Jahrhundert.
    In seinem Buch "Göttliche Unterweisungen" findet sich diese hübsche Predikt über Herkules und seine Taten.

    Zitat Zitat von 1.9: Über Herkules, sein Leben und seinen Tod
    Did not Hercules, who is most renowned for his valour, and who is regarded as an Africanus among the gods, by his debaucheries, lusts, and adulteries, pollute the world, which he is related to have traversed and purified? And no wonder, since he was born from an adulterous intercourse with Alcmena.
    What divinity could there have been in him, who, enslaved to his own vices, against all laws, treated with infamy, disgrace, and outrage, both males and females? Nor, indeed, are those great and wonderful actions which he performed to be judged such as to be thought worthy of being attributed to divine excellence. For what! Is it so magnificent if he overcame a lion and a boar; if he shot down birds with arrows; if he cleansed a royal stable; if he conquered a virago, and deprived her of her belt; if he slew savage horses together with their master? These are the deeds of a brave and heroic man, but still a man; for those things which he overcame were frail and mortal. For there is no power so great, as the orator says, which cannot be weakened and broken by iron and strength. But to conquer the mind, and to restrain anger, is the part of the bravest man; and these things he never did or could do: for one who does these things I do not compare with excellent men, but I judge him to be most like to a god.
    I could wish that he had added something on the subject of lust, luxury, desire, and arrogance, so as to complete the excellence of him whom he judged to be like to a god. For he is not to be thought braver who overcomes a lion, than he who overcomes the violent wild beast shut up within himself, viz. anger; or he who has brought down most rapacious birds, than he who restrains most covetous desires; or he who subdues a warlike Amazon, than he who subdues lust, the vanquisher of modesty and fame; or he who cleanses a stable from dung, than he who cleanses his heart from vices, which are more destructive evils because they are peculiarly his own, than those which might have been avoided and guarded against.
    Laktanz findet, dass Herkules zwar beeindruckende Taten in der physischen Welt vollbrachte, aber sich im seelischen Kampf gegen Sünden und Begierden nicht gerade gut anstellte. So stellt er seine (äußeren) Werke inneren Aufgaben gegenüber, etwa die Überwindung und Entgürtelung einer widerstrebenden Amazone mit der Überwindung der Wollust.
    Laktanz deutet dieses Herkules-Abenteuer mit seinem Amazonenkontakt zumindest in dieser Predikt (die keine Predikt ist, aber eine sein könnte) erotisch. Das lässt sich für den Mod zwar nicht nutzen, doch ich fand es ganz interessant.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  3. #73
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (55) Johannes Malalas, Chronographia

    Der oströmische, im sechsten Jahrhundert wirkende Autor Johannes Malalas verfasste eine Weltchronik.

    Darin findet sich eine Version der Penthesilea-Geschichte.

    Zitat Zitat von Teil 5.125 - Teil 5.127
    In the meantime, Penthesileia arrived from across in the Chersonese, bringing a large host of Amazons and brave men. When she learned that Hector had been killed, she was in the process of turning back. Paris learned this, and persuaded her to stay by giving her much gold. She rested with her army, and after a few days she armed herself and her forces and went out to the field, having divided her army in two parts. The archers stood, taking the right-hand part, the foot-soldiers, apart from the cavalry, held the middle place. Penthesileia was with the battle standard in the middle of the cavalry. So the Danaans arranged themselves: opposite the bowmen were Menelaus and I, Teucer, and Meriones and Odysseus, while against the hoplites were Diomedes, Agamemnon, Tlepolemus, Ialmenos, and Ascalaphus, and against the cavalry were your parent Achilles, the two Ajaxes, Idomeneus, Philoctetes, and the remaining leaders and their armies. I Teucer killed a large crowd, so that I was acclaimed the best, while the Ajaxes obliterated the hoplites, attacking them in the middle. Your father Achilles was between them. He was looking at Penthesileia, seeking to kill her, since she was fighting fiercely. Arriving near her horse, he struck her with his spear and knocked her from the horse. While still alive, he dragged the fallen woman by the hair. Seeing her fallen, the rest of her army turned to flee. When the Trojans closed the gates for the fugitives, we Hellenes chased the survivors and killed them by the wall. We held off on the women Amazons. These the whole army bound and shared out. While Penthesileia was still breathing, we consulted whether to throw her alive into the river or to give her to the dogs as a snack. Achilles demanded that we bury her when she died. Aware of this, the masses shouted for her to be thrown in the river. Immediately, Diomedes grabbed her by the feet and threw her in the Scamander. She died then and there.
    Das klingt so deutlich nach der Version des Dictus Cretensis, dass ich annehmen würde, dass er dessen Bericht als Basis übernahm. Zwei Änderungen fallen mir derweil ins Auge: Zum einen erscheint Penthesilea explizit von der Chersoneseos/Gallipoli, zum anderen werden die überlebenden Amazonen diesmal (nach Art der Herkules-Expedition) gefangen und verteilt.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  4. #74
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496
    Damit stellte ich hier im Thread den fünfzigsten Autor vor. Yaaaaay.

    Als Nächstes bietet mir ToposText Johannes Tzetzes an, Autor eines größeren Geschichtswerks... aus dem zwölften Jahrhundert.
    (Sie enthält: Herkules-Abenteuer, Bellerophon, Sauromaten als Nachkommen von Skythen und Amazonen - und der Hinweis, dass die Stadt Amastris ihren Namen einer Amazone verdankt. Das hätte ich gerne aufgenommen.)
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  5. #75
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (56) Lykophron, Alexandra

    Bei der "Alexandra" eines Autors namens Lykophron, das irgendwo zwischen dem vierten und dem zweiten vorchristlichen Jahrhundert entstand, handelt es sich um ein längeres Gedicht in komplizierter (griechischer) Sprache der Weissagungen der Seherin Kassandra (hier Alexandra genannt, vielleicht inspiriert von ihrem Bruder Paris alias Alexander). Tatsächlich unternahm ich einen Ausflug in die Deutsche Nationalbibliothek, um mich diesem in deutscher Übersetzung und mit Kommentaren zu stellen, sodass nun abgeschriebene Stellen vor mir liegen, obwohl ich zwecks Copyrightvermeidung hier aus der Version von ToposText zitiere.

    Der erste Schnipsel ist zum Abnicken.

    Zitat Zitat von 243
    And now Myrina groans the sea-shores awaiting the snorting of horses, when the fierce wolf shall leap the swift leap of his Pelasgian foot upon the last beach and cause the clear spring to gush from the sand, opening fountains that hitherto were hidden.
    "Myrina" bezieht sich hier auf den auch in der Ilias erwähnten Ort, personalisiert dargestellt.
    Dann gäbe es diese hübsche Stelle... und versteht ihr, was ich meine?

    Zitat Zitat von 992-1.001
    And others shall take to them the steep Tylesian hills and sea-washed Linos' hilly promontory, the territory of the Amazon, taking on them the yoke of a slave woman, whom, as servant of the brazen-mailed impetuous maiden, the wave shall carry wandering to an alien land: slave of that maiden whose eye, smitten as she breathes her last, shall bring doom to the ape-formed Aetolian pest, wounded by the bloody shaft. And the men of Croton shall sack the city of the Amazon, destroying the dauntless maiden Clete, queen of the land that bears her name.
    Erklärung: Dieser Text kennt eine Amazone namens Klete, die einst als Penthesileas Amme wirkte und die auf der Suche nach ihrer Herrin in Süditalien landete, wo sie die nach ihr benannte Stadt Kletai gründete, welche später von Kroton zerstört wurde. Außerdem springt er mittendrin zum Tod der Penthesilea, die in in ihren letzten Atemzügen auch zum Tod des Thersites führte.
    Dann gibt es schließlich diese Stelle.

    Zitat Zitat von 1.322-1.340
    And again he that took up from the rock his father's shoes and sword-belt and sword, the son of Phemius, on whose sad grave — whereto he was hurled without funeral rites — steep Scyrus long keeps watch beneath its hissing precipices — he went with the wild beast, the Initiate, who drew the milky breast of the hostile goddess Tropaea, and stole the belt and roused a double feud, taking away the girdle and from Themiscyra carrying off the archer Orthosia; and her sisters, the maidens of Neptunis, left Eris, Lagmus and Telamus and the stream of Thermodon and the hill of Actaeum to seek vengeance and relentless rape. Across the dark Ister they drove their Scythian mares, shouting their battle-cry against the Greeks and the descendants of Erechtheus. And they sacked all Acte with the spear and laid waste with fire the fields of Mopsopia.
    Erklärung: Theseus und Herkules "sorgen für zweifachen Streit", indem sie den Gürtel stehlen und eine Amazone entführen, woraufhin deren Schwestern in Attika einfallen und dort Verwüstung anrichten.
    Die Entführte heißt hier "Bogenschützing Orthosia". Da es sich bei Orthosia um einen Beinamen der Artemis handelt, kann dies einfach nur als poetische Umschreibung einer Amazone gemeint sein. Natürlich kann es diesem vielnamigen Charakter auch einfach nur einen weiteren hinzufügen.
    "Neptunis" soll sich einem antiken Kommentar zufolge auf Hippolyte beziehen, aber es bleibt unklar.

    Was also bleibt für den Mod:
    * Es soll eine von einer Amazone gegründete Stadt in Süditalien gegeben haben. Das wäre tatsächlich die erste in der Region, und auch die Geschichte rund um Penthesileas Amme ist neu.
    * Amazonen reiten beim Überfall auf Athen auf skythischen Stuten.
    * Sämtliche geographische Angaben jenseits des Thermodon lassen sich nicht recht zuordnen, sie sollen dem antiken Kommentar zufolge in Skythien liegen.
    * Ich kann Klete und Orthosia den Amazonennamen hinzufügen.

    Das ist zwar nicht unendlich viel, aber doch immerhin einiges.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  6. #76
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (57) Nonnos, Dionysiaka (Reprise)

    Die "Geschichte des Dionysos", das aus dem fünften Jahrhundert stammende Werk des Nonnos, schnitt ich hier schon einmal, um die Verbindung zwischen Dionysos und den Amazonen zu klären, doch nun steht mir dank ToposText auch eine vollständige Fassung zur Verfügung, womit ich mich diesem längsten komplett erhaltenen Werk der Antike in Gänze zuwenden kann.

    Der fünfzehnte und sechzehnte Gesang dieses Werks behandelt eine Jägerin namens Nikaia, die als jungfräuliche Jägerin fernab der Zivilisation im Geiste der Artemis lebt. Ihre Autonomie, verbunden mit ihrem Desinteresse an der Liebe eines Mannes, sorgen dafür, dass sie im Text auch als Amazone bezeichnet wird.
    Hier geschieht dies, nachdem sie die Liebe des Hirten Hymnos ablehnte.

    Zitat Zitat von 15. Gesang, aus 315
    So speaking, she showed her valiant lance to the sottish oxherd. But he, smitten with the maddening sweet sting, not understanding that the Amazon was so heartless, uttered a voice of unhappy passion, harbinger of his own death: Aye, cast your beloved spear, I beseech you, and slay me with your snowy hand, and it is my joy! I fear not your pike, I fear not your sword, wedlock-shirker!
    Sie erhört Hymnos und bringt ihn um. Später verliebt sich Dionysos in sie - und beschließt, sie zu vergewaltigen.

    Zitat Zitat von 16. Gesang, aus 19
    "I will be there, where the dewy chase goes on, where the quiver is, where the bolt and the precious bow, where the very groundpallet is perfumed from the unwedded maiden; I will handle her stakes, and stretch her nets with my own hands: I also will go a-hunting, and kill a fawn like her. And if she scolds me, like some heavy-tempered Amazon, disgorging womanlike her load of honeysweet threatenings, I will lay my hand on the knees of the angry girl, and touch of her lovely skin like a suppliant; but I will carry aloft no spray of olive, because that is the tree of Athena, the maiden unwedded and unsoftened; instead of that bitter oily branch, I will lift to my honeysweet nymph a suppliant cluster of grapes, which contains the purple fruit of honey-dropping vintage.(...)"
    In diesem Monolog nutzt er 'Amazone' als Bild - übersetzt: "Wenn sie gegen meine Avancen wie eine aufbrausende Amazone protestiert, dann fasse ich sie an..."
    So geht es später weiter. Dionysos möchte sie davon überzeugen, dass sie ihren Lebensstil weiterführen kann, während sie gleichzeitig seine Geliebte wird.

    Zitat Zitat von 16. Gesang, aus 129
    " Nay, charm your uncharmed heart with desire, and let my bed receive you after the labours of hunting the beasts, that you may appear Artemis among the rocks and Aphrodite in the bed-chamber. What harm that you should hunt along with hunting Lyaios? But if you have the itch for struggle, like the bowfamed Amazon, you shall come to the Indian warfare, to be Athena in the battle, and Peitho when fighting is done.(...)"
    Er meint wörtlich: "Wenn ihr aber der Sinn nach Kämpfen stehe, wie einer mit dem Bogen berühmten Amazone, dann könne sie ihn ja auf seinem Feldzug nach Indien begleiten."
    Später jagt er ihr nach, wobei ihm ein Hund Gesellschaft leistet. Er redet lange auf diesen Hund ein, ehe sein Monolog allgemeiner wird.

    Zitat Zitat von 16. Gesang, aus 209
    "(...)Reproach the maiden, dear trees, and say, ye rocks, Even the dogs have compassion, and there is no pity in the Amazon!(...)"
    In seinem Selbstmitleid wertet er sich auf, indem er sie abwertet und sinngemäß erklärt, dass sie ja irgendwie verdient hätte. *ürrrrrrrks*
    Wenig später fasst die Erzählerstimme das Geschehen zusammen.

    Zitat Zitat von 16. Gesang, aus 236
    But on the hills, Dionysos impatient followed the wild girl with love-mad feet; and the swift-shod Amazon, ever on the move, scoured the topmost heads of difficult mountain-paths, hiding her track from the searcher Lyaios.
    Hier wird Nikaia direkt als Amazone bezeichnet, konkret als "fußschnelle".
    Die Episode endet... und Dionysos zieht weiter.

    Zitat Zitat von 17. Gesang, aus 1
    After he had made captive the Indian nation, shackled in sleep by their potations, immovable, without a wound, Dionysos did not commit his quarrel to the forgetful winds, but once more lifted his Phrygian thyrsus; for he went in haste at the challenge of highcrested Deriades, and left forgotten behind him the trick he had played on the Amazonian girl, the drunken passion and the drowsy nuptials.
    Deutlich später landet Dionysos in Arabien, über das ein Sohn des Ares namens Lykurg herrscht. Hera nimmt die Gestalt dessen göttlichen Vaters an und hetzt ihn gegen den Protagonisten.

    Zitat Zitat von 20. Gesang, aus 197
    "My son, scion of invincible Ares, can it be that you too fear Bassarids and their tenderskin womanish threats? This is no new troop of Amazons from Thermodon,these are no warrior women of the Caucasus. They carry no swift arrows, they speed no shafts, they have no bold warhorse, nor over their shoulders do they hold the oxhide half buckler of the barbarians. I am ashamed to summon you to battle, when women cry havoc against Lycurgos who fears no havoc!(...)"
    Sie/er erklärt also, dass es sich bei den Dionysos begleitenden Mänaden nicht etwa um Amazonen handele, sondern um normale Frauen. Dadurch lässt sich umdrehen, was Amazonen vom Thermodon/Kriegerinnen vom Kaukasus charakterisiert: Sie schießen Bögen, stoßen Speere, reiten Kriegspferde und führen halbmondförmige Ochsenlederschilde... also alles im typischen Amazonenbild.

    Im sogenannten "Indienkatalog", der Aufzählung der dortigen Völkerschaften, folgt auf die Beschreibung von Elefanten folgende Randnotiz.

    Zitat Zitat von 26. Gesang, aus 324
    These creatures after the Indian war" Lord Dionysos led to the Caucasian district by the Amazonian River, and scattered those helmeted women, as he sat on the back of a mountainous elephant.
    Nach den Ereignissen der Geschichte rückt Dionysos mit Elefanten gegen die Amazonen im Kaukasus vor und zerschlägt sie.
    (Es verdichtet sich mein Eindruck, dass der Autor "im Kaukasus" und "am Thermodon" gleichsetzt.)

    Um den vierunddreißigsten Gesang herum steht eine Bakchantin namens Chalkomede im Rampenlicht, da sich ein Held der Gegenseite in sie verliebt und sie schließlich auf dem Schlachtfeld aufsucht.

    Zitat Zitat von 34. Gesang, aus 137
    For Chalcomedeia did not stand beside the Bacchant women to make him pitiful, and check the blade which darted against the women purpled with blood; but now the lovely young girl, a new bowfamed Amazon, took hand in the fight beside the front ranks in the plain, clad in light robes and a shining tunic.
    Diese Chalkomede stellt sich somit in der Schlacht geschickt an und wird umgehend vom Erzähler zu einer neuen Amazone erklärt.

    Der Kampf verlagert sich in eine Stadt, was auch deren Bewohner miteinbezieht. Von diesen stellen sich auch mehrere Frauen gegen das Gefolge des Dionysos.

    Zitat Zitat von 35. Gesang, aus 79
    And Orsiboe appeared with her battlestirring husband, imitating the boldness of warlike Deianeira, when beside the inhospitable rock of Parnassus she faced the Dryopes and fought, a woman turned Amazon.
    Hier wird also eine kampfbereite, tapfere Frau mit einer Amazone verglichen.

    Anschließend folgt die von mir bereits zitierte Stelle, in dem eine bakchische Vortänzerin, Charopeia, nach einem Abschuss von einem Betrachter mit einer Amazone verglichten wird.

    Nach der Schlacht finden im 37. Gesang Leichenfeiern statt. Dabei fällt dieser Satz.

    Zitat Zitat von 37. Gesang, aus 104
    The god offered prizes of victory for the charioteers. For the first, a bow and Amazonian quiver, a demilune buckler, and one of those warlike women, whom once as he walked on the banks of Thermodon he had taken while bathing and brought to the Indian city.
    Dionysos schenkt einem siegreichen Wagenlenker also einen amazonischen Köcher - ebenso wie eine entführte Amazone vom Thermodon. Nett.

    Nachdem die Schlacht für die Inder verloren ging, streiten sich zwei fliehende Feldherren, ob sie die Schlacht fortsetzen sollen. Bei dem einen dürfte es sich um den Vater der Gattin des anderen, einer Kriegerin namens Cheirobie, handeln.

    Zitat Zitat von 40. Gesang, aus 21
    " But you will say My wife is well armed, she understands warfare! ' There are Amazons about Caucasus, and many women are there far better champions than Cheirobie. There I will carry off a strong one for my bed, captive of my spear, to wed me without brideprice, if I like. For I will never receive into my bridechamber your daughter, whose father is a fugitive from the battle! '
    Er sagt also seinem Schwiegervater, dass es ihn nicht stört, seine Frau zum Teufel zu schicken, da er eine bessere gewinnen könne - und außerdem wäre sie auch keine bessere Kämpferin als die Amazonen vom Kaukasus.

    Dionysos kehrt in bekanntere Gefilde zurück. Der Erzähler erwähnt dabei kurz den bereits angesprochenen Amazonenkrieg.

    Zitat Zitat von 40. Gesang, aus 281
    But Bacchos, followed only by his Satyrs and the Indianslaying Bacchant women, after a war in the Caucasus beside the Amazonian River, visited Arabia the second time, where he stayed and taught the Arabian people who knew not Bacchos to uplift the mystic fennel, and crowned the Nysian hills with the vineclusters of his fruitful plant.
    In Theben sorgt der nahende Dionysos für Verzückung unter den Frauen, darunter Pentheus' Mutter Agaue, die zu ihm ins Gebirge zieht.

    Zitat Zitat von 45. Gesang, aus 1
    along with her as she hastened swift as the wind sped Agaue to the mountain, with staggering steps, unveiled, frenzied, the sting of the Cronianwhip flogging her wits, while she poured out these heedless words from her maddened lips: "I rebel against that ridiculous Pentheus, to teach him what a bold Amazon is Agaue the daughter of Cadmos!
    Sie sieht sich als Amazone - und das heißt hier nur, als tapfere und sich Männern wiedersetzende Frau.

    Dann gibt es noch die jungfräuliche Göttin Aura, die einst Artemis verhöhnte, weshalb diese ihr Dionysos auf den Hals hetzt, um diese Sache mit der Jungfräulichkeit zu ändern. Dieser betäubt, vergewaltigt und schwängert sie; sie wird daraufhin von Nikaia aufgesucht, der ja dasselbe geschah.

    Zitat Zitat von 48. Gesang, aus 809
    "Aura, I have suffered as you have, and you too lament you your maidenhood. But since you carry in your womb the burden of painful childbirth, endure after the bed to have the pangs of delivery, endure to give your untaught breast to babes. Why did you also drink wine, which robbed me of my girdle? Why did you also drink wine, Aura, until you were with child? You also suffered what I suffered, you enemy of marriage; then you also have to blame a deceitful sleep sent by the Loves, who are friends of marriage. One fraud fitted marriage on us both, one husband was Aura's and made virgin Nicaia the mother of children. No more have I a beastslaying bow, no longer as once, I draw my bowstring and my arrows; I am a poor woman working at the loom, and no longer a wild Amazon."
    Nikaia sagt ihr also, dass sie inzwischen eine arme Frau am Webstuhl wäre, keine Jägerin mehr - und damit keine Amazone.

    Das war's. Persönlich bin ich froh, dieses Buch nicht lesen zu müssen, weil mir dessen Inhalt ziemlich sauer aufstößt. Ich stelle fest, dass in diesem "letzten großen Werk der Antike" die Bezeichnung 'Amazone' recht frei verwendet wird und oft Frauen bezeichnet, deren Handeln in den jeweiligen Momenten in einem Aspekt etwas Amazonisches aufweist.
    Für den Mod...
    * gibt es ein Amazonenreich an Thermodon und Kaukasus, das Dionysos mit Elefanten zerstört (und von dem er mindestens eine Amazone beim Baden entführte).
    * wäre ich nicht abgeneigt, Nikaia in die Amazonenliste aufzunehmen, da es sich dabei um einen ähnlichen Fall wie bei Camilla handelt. Mir ist durchaus bewusst, dass ich mit jenem "nur sie, keine andere der assoziierten Damen" Linien verwässere.
    * Wenn ich bei Vergil den Köcher vermerkte, könnte ich dahinter ein "+1" packen.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  7. #77
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (Nummernlos) Plato, Menexenos und Nomoi

    Der griechische Philosoph Plato aus dem fünften und vierten vorchristlichen Jahrhundert benötigt wohl keine Einführung. Da er Amazonen nur am Rande erwähnt, sei er hier nur auf Jux und zur Vollständigkeit aufgeführt.

    In Menexenos wird in einer Rede Athens Verdienst im Kampf gegen die Amazonen erwähnt.

    Daher denn unsere und dieser Verstorbenen Väter, so wie diese selbst, in aller Freiheit auferzogen und edel schon geboren, viele und schöne Taten ausgeübt haben vor allen Menschen sowohl jeder für sich als im öffentlichen Leben, indem sie sich immer verpflichtet hielten um der Freiheit willen sowohl mit Hellenen für Hellenen zu streiten als auch mit Barbaren für alle Hellenen insgesamt. Wie sie nun den Eumolpos und die Amazonen, als diese das Land feindlich überzogen, und noch frühere abgewehrt, und wie sie den Argeiern geholfen gegen die Kadmeer, und den Herakliden gegen die Argeier, dies nach Würden durchzugehen ist die Zeit zu kurz, und auch Dichter haben schon aufs herrlichste die Tugend jener Zeiten mit der Tonkunst Hilfe besingend allen kund gemacht.
    In den Gesetzen sprechen Charaktere über die rechte Rolle der Frauen in der Gemeinschaft.

    Must the girls share in gymnastics and music, and the women abstain from wool-work, but weave themselves instead a life that is not trivial at all nor useless, but arduous, advancing as it were halfway in the path of domestic tendance and management and child-nurture, but taking no share in military service; so that, even if it should chance to be necessary for them to fight in defence of their city and their children, they will be unable to handle with skill either a bow (like the Amazons) or any other missile, nor could they take spear and shield, after the fashion of the Goddess, so as to be able nobly to resist the wasting of their native land, and to strike terror — if nothing more — into the enemy at the sight of them marshalled in battle-array?
    Für ihn sind also (genau wie für den letzten Autor) Amazonen vorwiegend gute Bogenschützinnen.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  8. #78
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (58) Servius, Aeneis-Kommentar

    Maurus Servius Honoratus lebte im vierten und fünften nachchristlichen Jahrhundert und hinterließ der Welt einen Kommentar zu Vergils Aeneis...
    ... und hier muss ich seufzen, denn scheinbar scheint es übersetzte vollständige Fassungen dieses Texts, unabhängig von deutsch oder englisch, schlicht nicht zu geben. Ich muss hier also erneut auf eine Kombination aus Google-Übersetzung und meinen eigenen Latein-Kenntnissen zurückgreifen.

    Bei den ersten beiden Amazonen-Erwähnungen nutzt er ein Vergil-Zitat als grammatikalisches Beispiel, weswegen ich sie überspringe.

    Dann wird es besser.

    Zitat Zitat von 1.243
    ILLYRICOS PENETRARE SINUS Antenor non Illyricum, non Liburniam, sed Venetiam tenuit. ideo autem Vergilius dicit 'Illyricos sinus', quod inde venit quidam Henetus rex, qui Venetiam tenuit, a cuius nomine Henetiam dictam posteri Venetiam nominaverunt. TUTUS ideo tutus, quia Raeti Vindelici ipsi sunt Liburni, saevissimi admodum populi, contra quos missus est Drusus. hi autem ab Amazonibus originem ducunt, ut etiam Horatius dicit "quibus mos unde deductus per omne tempus Amazonia securi dextras obarmet, quaerere distuli". hoc ergo nunc ad augmentum pertinet, quod tutus est etiam inter saevos populos.
    Google sagt:
    EINTRITT IN DEN Illyrischen Golf Antenor hielt nicht Illyricum, nicht Liburnia, sondern Venetia. Aus diesem Grund sagt Vergil jedoch "die illyrische Bucht", weil von dort ein gewisser König Henetus kam, der Venetia besaß, nach dessen Namen seine Nachkommen Venetia so genannte Henetia genannt haben. SAFE also sicher, weil die Raeti Vindelici selbst die Liburner sind, ein sehr wildes Volk, gegen das Drusus geschickt wurde. aber diese stammen von den Amazonen, wie Horaz auch sagt: "Ich bin auf die Suche nach den Mitteln gestellt worden, mit denen der Brauch, durch die Amazonen niedergebracht zu werden, die rechte Hand für alle Zeiten sichert." Dies gehört also jetzt zur Vermehrung, die auch unter den Wilden sicher ist.

    Bei Antenor handelt es sich (für Vergil) um einen Trojaner, der den Fall Trojas überlebt und schließlich die Stadt Padua gründet. Bei Vergil heißt es, dass dieser auf dem Weg dorthin im Illyrischen Golf landete und das Land der Liburner durchquerte. Servius schließt dies aus, da er die Liburner mit den Vindelikern gleichsetzt - und deren Herkunft von den Amazonen proklamiert. Sein Horaz-Zitat bezieht sich auf eine Stelle in dessen Oden, in der er über jenen Feldzug des Drusus berichtet und den Vindelikern die Sitte zuschreibt, Amazonenäxte in der rechten Hand zu führen.
    Das ist... wow. Die Vindeliker siedelten wohl zwischen Donau und Nordalpen und verliehen der Stadt Augsburg ihren antiken Namen, die Liburner beherrschten Teile der kroatischen Küste. Beide miteinander gleichzusetzen und den Amazonen zuzuschreiben, das ist... neu.

    Drei Erwähnungen seien übersprungen, da sie sich vorwiegend mit Ausdruck beschäftigen. In einem davon merkt auch Servius an, dass Vergil die Bezeichnung Camillas als Amazone nur symbolisch meint, da es sich bei ihr um eine Volskerin handelt.
    Dann gäbe es diese Stelle.

    Zitat Zitat von 1.490
    DUCIT AMAZONIDUM hoc est quod supra dixit "videt Iliacas ex ordine pugnas". Homerus enim haec omnia tacuit quae facta sunt post Hectoris mortem. 'Amazonidum' autem derivatio est pro principalitate, sicut "Scipiadas duros bello" pro Scipionibus. sane Amazones dictae sunt vel quod simul vivant sine viris, quasi hama zosai, vel quod unam mammam exustam habeant, quasi aneu mazou. has autem iam non esse constat, utpote extinctas partim ab Hercule, partim ab Achille. PELTIS scutis brevissimis in modum lunae iam mediae. LUNATIS autem participium a feminino genere derivatum.
    Google sagt:
    Das hat er oben gesagt: "Er sieht die Ilium in der Reihenfolge der Schlacht." Denn Homer schwieg über all diese Dinge, die sich nach Hektors Tod ereigneten. Aber „Amazoniden“ ist ein Derivat für das Fürstentum, genauso wie „die Scipios, hart im Krieg“, die Scipios sind. Sie werden Amazonen genannt, entweder weil sie ohne Männer zusammenleben, wie ein Zosai-Haken, oder weil sie eine verbrannte Brust haben, wie ein Aneu Mazou. aber es ist nicht mehr sicher, dass diese es sind, da sie teilweise von Hercules und teilweise von Achilles ausgelöscht wurden. SCHILDE mit sehr kurzen Schilden wie die Mitte des Mondes. Das Partizip von lunate leitet sich von der weiblichen Gattung ab.

    Hier spricht Servius direkt über den Amazonen-Mythos, bietet zwei mögliche Erklärungen für ihren Namen an (ein Leben ohne Männer oder eine verbrannte Brust) und erklärt, dass ihm deren Existenz in seiner Gegenwart unbekannt ist, da sie zweimal fast ausgelöscht wurden. Außerdem sieht er sie besondere halbmondförmige Schilde führen.
    Der Penthesilea-Mythos folgt direkt darauf.

    Zitat Zitat von 1.491
    PENTHESILEA FURENS furentem ideo dixit, quia sororem suam in venatione confixit simulans se cervam ferire. sed hoc per transitum tangit, nam furor bellicus intellegitur. an 'furens', quia maiora viribus audebat. haec tamen Martis et Otreres filia fuit, quam Achilles cum adversum se pugnantem peremisset post mortem eius adamavit eamque honorifice sepelivit. 'ducit' autem et 'ardet' ad laudem picturae pertinet.
    Google sagt:
    PENTHESILA sagte, sie sei wütend und deshalb wütend, weil sie ihre Schwester bei der Jagd erstochen habe und vorgab, ein Reh zu schlagen. aber er berührt dies nebenbei, denn die Wut des Krieges wird verstanden. oder "wütend", weil er es wagte, größere Dinge in Kraft zu tun. Sie war jedoch die Tochter von Mars und Otreres, in die sich Achilles nach seinem Tod verliebte, als er ihn im Kampf gegen ihn getötet hatte, und sie ehrenvoll begraben hatte. Aber „er führt“ und „brennt“ zum Lob des Bildes.

    Seine Penthesilea ist eine leibliche Tochter des Mars, und der Jagdunfall ist bekannt.

    Ich überspringe wieder einen Eintrag. Der nächste hat es in sich.

    Zitat Zitat von Aus 3.553
    CAVLONISQUE ARCES Aulon mons est Calabriae, ut Horatius "et amicus Aulon fertilis Baccho": in quo oppidum fuit a Locris conditum, quod secundum Hyginum, qui scripsit de situ urbium Italicarum, †olim non est. alii a Caulo, Clitae Amazonis filio, conditum tradunt.
    Google sagt:
    CAVLO'S ARCS Aulon ist ein Berg in Kalabrien, da Horaz "und Aulon ein fruchtbarer Freund des Bacchus" war, in dem die Stadt von Locri gegründet wurde, die laut Hyginus, der über die Situation der italienischen Städte schrieb, nicht lange her war . andere sagen, dass es von Caulus, dem Sohn von Clita, der Amazone, gegründet wurde.

    Hier geht es um die antike Stadt Kaulon in Kalabrien (in Süditalien), von der Servius das Gerücht wiedergibt, sie sei von Caulos, dem Sohn der Amazone Clita, gegründet worden...
    ... und das heißt: Hier, in diesem Text der Spätantike, sehen wir einen Fall von einem von einer Amazone abstammenden Helden. Davon gab es bisher ja nur den Einzelfall Hippolytos.
    ... Mit diesem existiert ein weiterer indirekter Amazoneneinfluss in Süditalien.
    ... Ich nehme auch gerne den Namen seiner Mutter in die Liste auf.

    Es geht weiter.

    Zitat Zitat von 4.345
    GRYNEUS APOLLO Clazomenae civitas est Asiae: unde Horatius "dives agebat Clazomenis". iuxta hanc nemus est Gryneum, ubi Apollo colitur: qui traditur ibi Grynem Amazonem stuprasse [4.Thymbreae domum]. inde ergo nunc epitheton dedit, licet in Delo acceperit oraculum. hic tamen singula commemorat, quibus se ostendat coactum voluisse abscedere.
    Google sagt:
    GRYNEUS APOLLO ist eine Stadt von Clazomenae in Asien, von wo aus Horatius "reich in den Händen von Clazomenes" war. Daneben gibt es einen Hain von Gryneum, wo Apollo verehrt wird, der dort Grynem die Amazone geschändet haben soll. von dem er daher jetzt einen Beinamen gab, obwohl er das Orakel in Delos erhielt. aber hier erwähnt er mehrere Dinge, wodurch er zeigt, dass er sich gezwungen zurückziehen wollte.

    Hier geht es also um die Stadt Klazomenai an der kleinasischen Küste, die einen markanten Apollo-Kult aufwies. ToposText sieht Gryneion ebenfalls als dort liegenden Ort, beide in der Nähe von Izmir, wenn auch in unterschiedlichen Richtungen.
    Natürlich kann Gryne(m) auch einen gleichnamigen Stadtgründer bezeichnen. Dann schändete dieser Herr im Apollo-Heiligtum von Gryneion eine Amazone... und das ist alles, was ich darüber weiß.

    Ich überspringe eine Menge, bis zu dieser Stelle.

    Zitat Zitat von 11.659
    QUALES THREICIAE Tanais fluvius est, qui separat Asiam ab Europa, circa quem antea Amazones habitaverunt; unde se postea ad Thermodonta, fluvium Thraciae, transtulerunt: quod etiam Sallustius testatur, dicens "dein campi Themiscyrei, quos habuere Amazones, ab Tanai flumine, incertum quam ob causam, digressae". has quidam dicunt stato die solitas cum Scythis coire. FLUMINA pro flumine, aut fluenta. THERMODONTIS plenum est 'Thermodoon', sed per synaeresin 'Thermodon' fecit: unde 'don' circumflexum habebit accentum. Graeca enim nomina necesse est ut circumflectantur, quotiens fit synaeresis exigente metri necessitate. ergo si sit 'Thermodoon', 'do' acutum habebit accentum: quod si 'Thermodon' fecerit, et in finalem transfertur, et mutatur accentus: nam circumflexus fit.
    Google sagt:
    Was für ein Fluss ist der Tanais von Thrakien, der Asien von Europa trennt, um den früher die Amazonen lebten? von wo aus sie sich später nach Thermodonta, dem Fluss von Thrakien, verlegten, was auch Sallustius bezeugt, indem er sagt: "Themiscyrei, also, die Ebenen der Themiscyreans, die die Amazonen hatten, hatten aus irgendeinem unbekannten Grund den Fluss Tanai verlassen." Einige sagen, dass sie sich an einem normalen Tag mit den Skythen treffen. Flüsse statt Flüsse oder Bäche. Thermodon ist voll von 'Thermodoon', aber 'Thermodon tat es durch Synaesis', daher wird 'don' einen abgerundeten Akzent haben. Bei griechischen Namen ist es notwendig, sich zu beugen, wann immer Synäse durch die Notwendigkeit eines Metrums erforderlich ist. Wenn 'Thermodoon' also 'do' ist, wird es einen scharfen Akzent haben, was bei 'Thermodon' der Fall wäre, und es wird zum Finale übertragen, und die Betonung wird geändert: denn es wird zirkumflexiert.

    Er kennt also Thermodon und Don als Skythenflüsse und er spricht davon, dass an bestimmten Tagen Treffen mit Skythen üblich wären. (Das Wort "coire" meint tatsächlich nur "zusammentreffen oder zusammenkommen". Wenn er an die Exkursionen zur Nachwuchssicherung denkt, dann deutet er das nur an.)

    Zitat Zitat von 11.661
    HIPPOLYTEN haec Amazonum fuit regina, cui victae Hercules balteum sustulit. huius filia fuit Antiopa, quam Theseus rapuit, unde Hippolytus. MARTIA aut bellicosa, aut Martis filia. quae ab Achille occisa ac mortua adamata est: ut non nulli vero adserunt, cum Achille concubuit, et ex eo Caystrum filium edidit, ex quo flumen Lydiae ita appellatur. REFERT autem aut addita est praepositio 're', id est 'fert', aut mutata pro 'infert'.
    Google sagt:
    Dieser HIPPOLYTE war die Königin der Amazonen, zu der Herkules, als er besiegt wurde, seinen Gürtel aufnahm. Seine Tochter war Antiopa, die Theseus vergewaltigte, und daher Hippolytus. Mars ist entweder kriegerisch oder die Tochter des Mars. Sie wurde von Achilles geliebt, als sie erschlagen und tot war, wie sie jedoch behaupten, dass keiner bei Achilles gelegen hatte, und von ihm einen Sohn Caystrum gebar, nach dem der Fluss Lydia so genannt wird. REFERENZ Jetzt wurde entweder die Präposition „re“ hinzugefügt, das heißt „tragen“, oder die Präposition „schlussfolgert“.

    Antiope als Tochter der Hippolyte und des Herkules, entstanden bei der Entgürtelung, ist neu.
    Der Rest ist für mich ein wenig herausfordernd: Servius nimmt sich dem Wort "Marsin" an, worin er eine entweder kriegslustige oder von Mars beeinflusste Dame sieht. Er scheint dabei an Penthesilea zu denken, ohne deren Namen auszusprechen, und setzt sich mit der Idee auseinander, dass sie doch noch irgendwie mit Achill schlief und mit diesem einen Sohn zeugte, der nach dem lydischen Fluss Caystrum genannt wurde...
    ... und ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

    Den Rest sehe ich als nicht ergiebig an. (Zugegeben ist da meine Schwelle wegen der zusätzlichen Arbeit niedriger.)
    Geändert von Saphir (06.04.2022 um 20:49 Uhr)
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  9. #79
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (Nummernlos) Horaz, Oden

    Der Dichter Quintus Horatius Flaccus lebte im ersten vorchristlichen Jahrhundert. Er bestätigt in seinen Oden das von Servius aufgegriffene Zitat.

    Zitat Zitat von Ode an Drusus und Claudius
    now with a fierce, hostile assault sweeping down on the sheepfold, and love of spoils, and the fight, hurling him at writhing snakes: or like a lion-cub newly weaned from rich milk and its tawny mother, seeing a roe deer intent on its browsing, that’s fated to die in his inexperienced jaws, such was Drusus, as the Vindelici found waging war beneath the Rhaetian Alps: (where the custom’s derived from that, as long as is known, has forced them to arm themselves, clutch, in their right hands, Amazonian battle-axes, I’ve not tried to ascertain, it’s not right to know everything) but those hordes, triumphant everywhere, for so long, were conquered by the young man’s strategies:
    Er schreibt aber nur, dass die Vindeliker aus Traditionen heraus auf Amazonenäxte setzen, und zeigt sich wesentlich unwilliger, die Verbindung zwischen beiden Gruppen explizit zu proklamieren, statt sie nur vorsichtig in den Raum zu stellen.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

  10. #80
    Blau schimmernd Avatar von Saphir
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    1.496

    (59) Heraclides Lembus, On Constitutions

    Der Staatsmann und Autor Heraclides Lembus wirkte im Ägypten das zweiten vorchristlichen Jahrhunderts... und hier hoffe ich, dass ich die Zusammenhänge richtig verstehe: Bei dem hier vorliegenden Werk sollte es sich um eine Zusammenfassung (Epitome) des sonst verlorenen Anfangs eines von Aristoteles oder einem seiner Schüler stammenden Werks über die Verfassung der Athener (Athenaion politeia) handeln, auch wenn es sich mit dem Ursprung vieler Orte befasst und Athen nur in einem Abschnitt vorkommt.

    In diesem Werk taucht folgender Abschnitt auf.

    Zitat Zitat von Abschnitt 66
    They say Ephesus was named after one of the Amazons, but others say after Heracles' yielding to the Amazons the area from Mycale to Pitane.
    Wir hören nicht zum ersten Mal, dass Ephesos den Namen einer Amazone tragen soll. Im englischen Wikipediaartikel wird dazu eine Amazonenkönigin namens Ephos genannt, aber ich finde sie in keinem der Texte.
    Die beiden Städte Mycale und Pitane liegen an der Küste Westkleinasiens und damit im Bereich jener Griechenstädte, die ihre Stadtgründungen gerne auf Amazonen zurückführen.
    "Yielding" bedeutet "Nachgeben". Der Text scheint mir in seiner Kürze zu implizieren, dass entweder Herkules den Amazonen dieses Gebiet als (neue?) Heimat überließ oder er sich dort nicht durchsetzen konnte.
    "Der Wogen Schlag im Herz, der Flammen Glanz im Haar."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •